Zurück
02.08.2021

Tauschen Luxusloft gegen Adria Astella 904 HP

Warum sich für einen festen Wohnort entscheiden, wenn man auf der ganzen Welt Zuhause sein kann? Jessica und Roger ließen Anfang 2021 in Düsseldorf alles hinter sich und reisen seither in ihrem Apache Home durch Europa. Jetzt ziehen sie Bilanz!

Seit Jahren denken wir über unser zukünftiges Zuhause nach. Die Schwierigkeit bestand für uns in der Auswahl des Standortes, denn wir schlossen von Anfang an keinen Teil der Welt aus. Nach langem Überlegen trafen wir die für uns einzig richtige Entscheidung: Wir kaufen ein Haus auf Rädern. So würden wir mobil und flexibel sein, um jeden Ort der Welt zu bereisen und unsere Lieblingsorte intensiv zu erkunden und neue zu entdecken. Die Frage, ob wir uns für einen Wohnwagen oder ein Wohnmobil entscheiden sollten, stellte sich für uns gar nicht. Wir hatten erst ein paar Monate zuvor unseren neuen Geländewagen bekommen, den wir auf unserer Europareise natürlich nicht missen wollten. Außerdem wollen wir immer längere Zeit an einem Ort bleiben, weshalb uns das Abkoppeln des Wohnwagens und somit Erkunden der Gegend mit dem Auto mehr Flexibilität verschafft.

Nach einer kleinen Benchmark-Analyse über die neusten Luxus-Wohnwagen, entschieden wir uns für einen Adria Astella. Ausschlaggebend war für uns das innovative Konzept, das einen offenen und großzügigen Wohnraum bietet. Außerdem gefiel uns das moderne und geradlinige Design des Astella am besten. Wir wussten, dass dies nun auf unbestimmte Zeit unser Zuhause sein würde. Also entschieden wir uns für den größten der drei Modelle: den Adria Astella 904 HP. Wir gingen davon aus, dass wir jeden Zentimeter dieses Wohnwagens brauchen und dankbar für die zusätzlichen drei Meter im Innenraum (verglichen mit dem kleinsten Modell) sein würden.

Dank der innovativen Raumaufteilung gewinnt der Adria Astella 904 HP
an Raumgefühl bei gleichzeitig wärmeschenkender Gemütlichkeit
durch eine Materialkombination von Holz und Stoff.

Seit einem halben Jahr leben und reisen wir nun schon in unserem Adria Astella 904 HP, den wir „Apache Home“ getaut haben, durch Europa. Unsere erste Bilanz: eine super Entscheidung für uns. Tatsächlich mögen unsere rollenden vier Wände für manch einen zu klein erscheinen. Wir hören auch teilweise von Familienangehörigen, dass man in einem Wohnwagen doch nicht leben kann! Aus Camperkreisen hingegen bekommen wir zu hören, dass man einen so langen Wohnwagen noch nie gesehen hätte, geschweige denn problemlos ziehen könne. Wie man es auch sehen mag, für uns ist die Größe schlichtweg perfekt! Was nicht in unser Apache Home passt, brauchen wir auch nicht. Lustigerweise ist es eher umgekehrt! Beispielsweise haben wir aufgrund der vielen Staumöglichkeiten viel zu viel Kleidung dabei, obwohl wir eh schon für alle Jahreszeiten ausgestattet sind.

Unser Zuhause mit Blick auf das kroatische Meer.

Unser neues Leben begann Anfang des Jahres. Zu dieser Zeit war Reisen durch die weltweite Covid-19-Pandemie sehr eingeschränkt, da fast alle europäischen Länder die Grenzen für Touristen geschlossen hatten. Nur Kroatien ließ noch Urlauber ins Land, weshalb wir uns dort als allererstes einrichteten. Das Istra Premium Camping Resort gefiel uns so gut, dass wir drei Mal verlängerten und so bis Anfang Mai auf der kroatischen Seite des Adria Meeres blieben. Als neue Camper hatten wir einiges zu lernen, doch schon bald kannten wir unser neues rollendes Zuhause in- und auswendig.

Roger hatte sich schon letztes Jahr vorgenommen, mit unserem 23 Quadratmeter großen mobilen Haus zur Formel 1 in Monaco zu erscheinen. Gesagt, getan. Wir verbrachten den Mai im Esterel Camping an der sagenhaften Côte d´Azur. Wir genossen unsere Zeit dort sehr, bis es an der Zeit für einen erneuten Ortswechsel war. Denn nach einem knappen halben Jahr wollten wir mal wieder etwas anderes als nur Küste und Wasser sehen.

Der Adria Astella 904 HP eingebettet in das Esterel Gebirge an der Côte d´Azur.

Nach einer elf Stunden langen Fahrt erreichten wir die Südtiroler Berge in kurzen Hosen und Clogs. Von den 30 Grad an der Côte d´Azur war nicht mehr viel übriggeblieben. Wie gut, dass der Adria Astella auf alles vorbereitet ist und wir stets alles bei uns haben. So konnte uns der letzte übriggebliebene Schnee auf 1600 Meter im Caravanpark Sexten nichts anhaben. Eingebettet in die Dolomiten sind die Stellplätze großzügig angelegt und mit sämtlichem Luxus und Komfort ausgestattet, wie es nur möglich ist. 

Zusammenfassend nach einem halben Jahr ziehen wir Bilanz und kurzgesagt: Wir lieben unseren neuen Lifestyle! Der Adria Astella ist einfach perfekt für uns – nicht zu klein, um darin permanent leben zu können, aber groß genug, um auf nichts verzichten zu müssen. Wir würden uns selbst als Abenteurer und Weltenbummler bezeichnen, aber ohne auf den Luxus neuester Technik und eines gemütlichen, modernen Zuhauses verzichten zu wollen. Dank des Adria Astella 904 HP können wir in den wunderschönsten Gegenden dieser Welt leben, diese kennenlernen und umziehen, sobald wir uns nach einer neuen Destination sehnen. Das ist genau das, was wir uns immer erträumt hatten. Und das Beste daran: Wir haben immer unser Zuhause dabei!

Folgen Sie Jessica & Roger auf Instagram!